Pflege

Diese Pflegeanleitung bezieht sich auf meine Erfahrungen mit Thymus vulgare und × citriodorus. Für die anderen Arten können davon abweichende Bedingungen gelten.

thymus vulgaris

Thymian (Thymus vulgare und × citriodorus) Pflege
  1. Standort: sonnig
  2. Boden: mäßig feucht, durchlässig, etwas Sand, feiner Kies, Steingarten, Trockenbeet
  3. Vermehrung: Stecklinge, teilen
  4. Winterhart: ja

Thymian gedeiht am besten an einem sonnigen Standort. Er eignet sich für den Steingarten oder das Trockenbeet.

Ideal ist ein durchlässiger Boden, der mineralische Anteile enthält, wie Sand oder feinen Kies. Er kommt auch mit „normalem“ Boden zurecht, solange der nicht regelmäßig überschwemmt wird.

Die erste Zeit nach dem Setzen muss man regelmäßig gießen. Anschließend hält man den Boden mäßig feucht. Etablierte Pflanzen vertragen kurze Trockenperioden.

Der Nährstoffbedarf des Thymian ist nicht hoch. Er wächst auch ohne Düngung. Wer mag, kann einmal im Jahr organischen Gemüsedünger verabreichen oder den Boden rund um die Pflanze im Frühjahr mit Komposterde bedecken.

Überwintern

Thymus vulgare und × citriodorus haben sich bei mir auch ohne Schutz als winterhart erwiesen. Hier wird es jedoch selten kälter als -15 °C.

In rauen Lagen kann man im Herbst den Boden mit Rindenmulch bedecken und die Pflanzen in Fließ einpacken.

Die Frostverträglichkeit kann zwischen den einzelnen Sorten einer Art variieren. Wobei man pauschal sagen kann, dass die buntlaubigen meist etwas empfindlicher sind als die einfarbigen bzw. die Wildformen.

thymian überwintern

Das Bild oben zeigt einen Thymian im Garten, nach ungefähr 2 Wochen mit Temperaturen von bis zu -15 °C. Ein Teil der Triebe ist erfroren. Man kann ihn dann im Frühling entweder ausdünnen oder ganz zurückschneiden.